In Richtung Compostela ist der Weg schließlich das einzige Ziel !!!

Aktualisiert: 17. Okt. 2021


Ein Spaziergang auf dem Camino de Santiago ist eine gute Gelegenheit, sich selbst zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. In diesem Abenteuer gibt es viele Möglichkeiten, deine Grenzen zu überschreiten, aber du musst sie trotzdem gut kennen. Es wird darum gehen, jeden Tag deine Komfortzone zu verlassen, Dinge zu tun, die du noch nie getan hast, Leute zu treffen, die du wahrscheinlich nie getroffen hättest.


Am Ende jeder Etappe ist die Zufriedenheit groß: All diese zurückgelegten Kilometer ermöglichen es dir, dich selbst aufzuwerten, dein Selbstbewusstsein zu stärken und dich besser von der Vorsehung und der Magie des Weges mitreißen zu lassen. Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.


In Richtung Santiago de Compostela zu gehen bedeutet daher für jeden, sich selbst zu übertreffen, also das zu versuchen, was wir bis dahin für unmöglich hielten: Für die einen entspricht dies einer täglichen Wanderung von 15 bis 29 km, für andere 30 bis 40 km. Unabhängig von der Entfernung kommt es auf die für jede Person spezifische maximale Anstrengungsintensität an.


Um diese kritische Grenze zu erreichen, sollte man daher keine Angst vor dem Scheitern haben. Um sich von all dem Druck zu befreien, ist es wahrscheinlich am besten, keine Unterkunft im Voraus zu buchen und sich keine Ziele zu setzen, sondern sich einfach von den Zeichen des Schicksals leiten zu lassen. Es ist wichtig, sich täglich auf unsere Intuition zu verlassen und vor allem auf die Botschaften unseres Körpers und unseres Herzens zu hören. Es ist der sicherste Weg, langsam aber sicher voranzukommen.


​Die meisten Pilger, die in Santiago de Compostela angekommen sind, werden es Ihnen sagen. Sie haben verstanden, dass schließlich „der Weg das Ziel ist“ und dass wir uns vor allem die Zeit nehmen müssen, ihn zu gehen, auch wenn das bedeutet, einige Umwege und Pausen zu machen, bevor diese schöne Auszeit endet.


Vor allem müssen Sie wissen, wie Sie das langsame Tempo des Weitwanderns nutzen können. Es ist dringend erforderlich, dass Sie sich Zeit nehmen und die umliegenden Landschaften genießen, sich aber auch durch die Praxis der Selbstbeobachtung für sich selbst interessieren. Es ist eine Chance für Sie, fernab von Hektik und ständiger Bewegung der Städte, das Leben in Ihrem eigenen Tempo und vor allem ohne schlechtes Gewissen zu genießen.


Mehrtägiges Wandern in der freien Natur sind kostbare Momente der Achtsamkeit, die sich für immer in Ihr Gedächtnis und Ihr Gewissen einprägen, die Ihnen niemand mehr nehmen kann. Unsere Freiheit ist unser größter Reichtum.


Veröffentlichung zum Teilen ohne Moderation in Ihren sozialen Netzwerken :-)


Buen camino !!!

Lionel de Compostelle

instagram, facebook, twitter, youtube, pinterest,

compostelle-autrement.com






4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen