Für Susana reimt sich der Jakobsweg auf Poesie!

Susana Porras ist eine junge amerikanische Dichterin, inspiriert und inspirierend. Im Herzen ist sie eine Abenteurerin. Sie ist reisebegeistert und hat ganz Europa und Mittelamerika bereist und ihre Wurzeln sowohl in Südfrankreich als auch in Guatemala. Heute spricht sie neben Englisch, der Amerikanerin, fließend Französisch und Spanisch.

 

Er ist auch eine sehr engagierte und einflussreiche Person in seinem Land. Sie kämpft seit vielen Jahren für den Wiederaufbau und die Wiederbelebung von Vierteln in ihrer Heimatstadt Pasadena, Kalifornien.

 

Susana Porras ist promovierte Soziologin und interessiert sich für Menschen, Kultur und über alle Kulturen hinaus. Für sie ist das Leben eine lange Lehrzeit. Sie möchte auf vielfältige Erfahrungen im In- und Ausland zurückgreifen. Deshalb hat Susana 2010 ihre „To-Do-Liste“ erstellt.

 

Auf den Wegen des Heiligen Jakobus zu wandeln stand auf ihrer Wunschliste, doch dieses Abenteuer wollte sie erst im Rentenalter antreten. Als ihr 73-jähriger Vater acht Jahre später den Wunsch äußerte, dieses Projekt zu übernehmen, setzte sie dieses Projekt sofort an die Spitze der Herausforderungen. Sie wusste jedoch, dass es nicht einfach sein würde, ihm zu folgen, denn er ist es gewohnt, jedes Wochenende lange Strecken zu laufen. Aus Liebe und Bewunderung für ihn beschloss sie dennoch, ihn auf dem berühmten Camino Frances zu begleiten, einer Route, die Saint-Jean-Pied-de-Port in den Pyrenäen in Frankreich mit Santiago de Compostela in Galicien in Spanien verbindet. .

Kurz vor dieser großen Initiationsreise kam ihm die Idee, während seiner Pilgerfahrt Gedichte zu schreiben. Susana sagt mir, dass es nicht irgendeine Art von Poesie ist. Sie wählte das Shakespeare-Sonett mit seinen 14 Zeilen zu je zehn Silben, das ihr die perfekteste Schreibweise, die angenehmste Lektüre, kurz und ausführlich erschien. Um mir ein Beispiel zu geben, Susana liest mir einen kurzen Auszug aus ihrem Buch "Nach Compostela und darüber hinaus " vor :

Bildnachweis: Susana Porras

Sonnet 8

On the Way to Pamplona June 5, 2018—19 km (11.8 mi.)

The peaceful tranquility of our walk,

Shattered by the bustle of modern life.

We gather with new friends and make small talk

About the region’s political strife.

We do as Hemingway and his friends did,

But opt for coffee instead of red wine

And find pleasure in staying off the grid

As we hear tales more engaging than mine.

We run and dodge imaginary bulls,

The unnerving feeling of facing death,

The slight chance of being trampled by hooves,

The warm, moist, forceful exhale of their breath.

We leave our handkerchiefs and grab our poles

To put more kilometers on our souls.

Susana Porras

Susana beschreibt mir dann, wie sich diese Idee nach und nach durchsetzte:

 

„Ich wusste, dass diese Reise mit meinem Vater ein einmaliges Erlebnis werden würde. Als wir wieder aufs Land kamen, wollte ich ein Protokoll unserer Reise haben, das ich später einsehen und leicht mit meinen Freunden und meiner Familie teilen konnte ."

 

Suzana wollte sich mit ihren Worten auf ihre eigene Weise ausdrücken, wie sie mir während unseres Gesprächs erklärt: „Ich erinnerte mich an die Gedichte, die ich als Kind gelesen habe. Mein Lieblings-Nachtbuch war von Shel Silverstein, „Wo der Bürgersteig endet“. liebte es, diese lustige und originelle Gedichtsammlung zu lesen und wieder zu lesen. Ich muss diese Seiten über hundert Mal angeschaut haben, bis die Bibliothekarin mich zurückrief und sagte: " Susana , du weißt, wir haben noch andere Bücher in der Bibliothek, nicht „Ich muss dieses abgenutzte Exemplar übrigens noch zu Hause haben. Als leidenschaftlicher Schreiber dachte ich, so kann ich meine Emotionen und Gefühle während dieser 800 Kilometer zu Fuß am besten vermitteln. Diese 39 Tage des Wanderns haben mein Leben radikal verändert, deshalb möchte ich meine Erfahrung heute an andere Menschen weitergeben, die sich überlegen, eines Tages diesen Weg einzuschlagen eine große Auswahl an Büchern, Videos und Artikeln. Meine größte Inspiration für diese Reise war John Brierleys Buch "A Pilgrim's Guide to the Camino de Santiago: St. Jean - Roncesvalles - Santiago". Dank der vielen Stopps und Besuchsempfehlungen dieses Autors konnte ich meine Route planen und charmante kleine Pensionen und Hotels buchen. Die 39 Sonette, die ich geschrieben habe, beschreiben die meisten dieser Etappen: die spanischen Provinzen Navarra, La Rioja, Burgos, Palencia, León, Lugo und La Coruña, so viele schöne Orte, die mir für immer in Erinnerung geblieben sind und von der großen Vielfalt der Landschaften zeugen und Geographie Spaniens. Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte und es stimmt, dass ich diese Reise gerne in Erinnerung habe, sei es mit diesen majestätischen Bergketten, diesen sonnigen Ebenen oder sogar diesen Wäldern wie aus dem Kinderbuch! "

 

Für Susana wie für mich ist der Jakobsweg ein schönes Gleichnis auf das Leben, ein Moment der Meditation für sich selbst und der Offenheit für andere, ein Moment der Inspiration und des Ausatmens, des Erkundens und Entdeckens, wie sie es mir später beschreibt:

 

"Meine größte Überraschung war, die Vielfalt der Vegetation und der Blumen zu beobachten. In den Filmen und Bildern, die ich vom Jakobsweg gesehen hatte, war die Landschaft jedoch manchmal so trocken. Mit meinem Vater... unsere Pilgerfahrt nach einer besonders regnerischen Jahreszeit, die eine Explosion von Farben und Düften hervorbrachte. So konnten wir unter den grünen Bäumen spazieren, die blühenden Weinreben, die Kirschbäume und die Feigenbäume bewundern, die von ihrem Gewicht belastet wurden Frucht. "

 

Heute hat Susana Porras schöne Erinnerungen daran und stürzt sich gerne in ihr Buch "Auf dem Weg nach Compostela und darüber hinaus". Sie erinnert sich daran, als wäre es gestern gewesen. Am Ende unseres Interviews erzählte sie mir von ihrem Schreibritual: „Die 39 Original-Sonette habe ich unterwegs in 39 Tagen komponiert. Nach jedem Schritt schrieb ich ein Sonett, bevor ich einschlief. Nachdem ich täglich 25-30 km gelaufen bin, kannst du dir vorstellen, wie schwer es mir fiel, mich zu konzentrieren, aber ich war entschlossen, diese Herausforderung anzunehmen! Anschließend dauerte es etwa ein Jahr Arbeit, die 39 Sonette von einer Langfassung in ein „Buchformat“ umzuwandeln. Die Präsentationsnotizen am Ende der Seite erforderten meine größte Aufmerksamkeit. Sie waren notwendig, um dem Leser die Etappen und die Reise bestmöglich zu vermitteln. "

Literarische Rezensionen :

- von Kathleen E. Jenkins, Autorin des Buches "Walking the Way Together: how Families Connect on the Camino de Santiago".

 

"Susana Porras' Sonette entzünden die Sinne und fangen den Rhythmus eines Tages auf dem Weg zum Heiligen Jakob ein."

 

- von Thelma T. Reyna, Autorin des Buches "Dearest Papa: A Memoir in Poems"

 

„Eine lebensverändernde Reise ganz in Sonetten zu beschreiben, wie Susana es tat, ist eine einzigartige und wundervolle Leistung. "

 

- von Christopher Nyerges, Autor des Buches "Extreme Simplicity and How to Survive Anywhere"

 

„Hier haben wir den süßen poetischen Vers, der kunstvoll mit den Details eines Reiseleiters durchsetzt ist. "

 

Weitere Informationen zu:

https://www.susanaporras.com/

https://www.instagram.com/sporras55/

ABSCHNITT IM BAU

BALD NEUE ARTIKEL,  ABONNIEREN DURCH KLICKEN AUF DAS LOGO